M 31 Andromedagalaxie am 20. Okt. 2020 (N 150/750, SonyNEX-5)

Die Vorzeichen waren nicht gerade die besten, denn nach Wochen des dichten Wolkentreibens klarte am Vorabend des 20. Oktober 2020 der Himmel kurzzeitig auf. Da es gerade passend schien, versuchte ich gegen 19 Uhr 30 die ersten Aufnahmen der M101 Galaxie abzulichten. Leider völlig Erfolglos, wie ich feststellen musste. Die Nachführung unter PHD2 konnte ich einfach nicht zum laufen bekommen. Jedes mal wenn ich einen Leitstern anvisierte und folgen wollte, brach PHD2 mit einer Fehlermeldung ab.

Also Konfiguration zurückgesetzt und neu kalibriert, keine Änderung. Software deinstalliert und neu installieren, kein Erfolg. Sämtliche Kabel getauscht, auch ein Fehlschlag. Ältere Version von PHD2 geladen und installiert, auch ein Griff ins Klo. Ich war am verzweifeln! Der astronomische Abend war für mich gelaufen, denn neben dem nicht Funktionieren der Aufnahmen, zog auch noch der Himmel zu. Gegen 22 Uhr 30 packte ich, unter der namentliche Nennung sämtlicher Streichelzoo Tiere (blöder Esel, doofer Ochse, dummer Ziegenbock usw.), meine Ausrüstung zusammen. Frustriert legte ich mich auf die Netflix-Couch und ging anschließend ins Bett.

Irgendwann gegen 2 Uhr morgens wachte ich auf und erblickte eine sehr klaren Nachthimmel. Also raus aus den Schlafanzug und fix das Equipment am Balkon aufgebaut. Während der Newton abkühlte schaute ich mir genau die Gerätschaften der Nachführung an, und siehe da, irgendwie muss ich saudoofer Dussel an den Minikleinen Schalter für den Invert der RA-Achse der Handbox (Skywatcher Motorset mit ST4) gekommen sein. Ich Ar…!!!!

Nachdem diesen äußerst kleinen Hebel wieder auf normal gestellt hatte, klappte auch das Guiding mit PHD2 ohne größere Probleme. Mit dem M101 ist es aber dann leider nix mehr geworden, den dieser hat sich in den letzten Sunden wieder hinter das Haus verzogen. Dafür war die Andromeda Galaxie in perfekter Position. Zum ersten mal erstellte ich nach den Aufnahmen auch einige Darks, welche dann mit 15 Lights (normale Aufnahmen) der Starry Sky Stacker Software für den Mac übergeben worden ist. Das nächste mal kommen noch Flats hinzu und, wenn mein Umbau bis dahin klappt, längere und mehrere Belichtungen. Ja ich lese mich gerade fleißig ein *grins.

{„Contrast“:1,“ColorTemperature“:4200,“OriginalImageManualWhiteBalance“:0,“SLSFrameType“:“Composite“,“CameraOrientation“:8,“Exposure“:0,“Description“:“Made from 15 light frames with one dark frame. Algorithm: Mean“,“Tint“:-20}

Details

NameAndromedagalaxie
Kat.Nr.M 31
Beobachtungsdatum:20.10.2020
Uhrzeit:03:15 Uhr
Sch. Helligkeit:ca. 3,59 mag
Höhe d. Objekts:ca. 57°
Azimut:273° (W)
Winkelausdehnung:3,15° x 1,0°
Typ: Spiralgalaxie
Kamera:Sony NEX 5
Software:Starry Sky Stacker (Mac)
Polarr (Mac)
Aufnahmezeit:15 x 30s
Angaben:ISO 3200
Zubehör:
Entfernung:ca. 2,5 Mio Lj
Ausdehnung:ca. 110.000 Lj
Sternbild:Herkules
Teleskop: 6″ Newton

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner