M 57 aus vielen kurzen Einzelbelichtungszeiten

Eigentlich wurde ich durch den Mond geradezu genötigt M57 zu fotografieren, denn bei Mondschein lässt es sich halt schwer visuell beobachten. Also habe ich es einmal mit einer etwas längeren Gesamtbelichtungszeit aus vielen vielen kurzbelichteten Einzelaufnahmen probiert.

Die Einzelbelichtungszeit belief sich auf nur 10 Sekunden, mehr ist mit einer azimutalen Montierung und ohne Autoguiding einfach nicht drin. Insgesamt habe ich etwa 1,5 Stunden in der Sternwarte verbracht manchmal auch davor 😁. In der Summe wurde insgesamt etwa 60 Minuten belichtet. Kontrolliert habe ich die knapp 360 Fotos natürlich nicht, sondern habe einfach den DeepSkyStacker aussortieren lassen. So kam ich auf knapp unter einer Stunde Gesamtbelichtungszeit.

Ich denke mit kurzen aber vielen Einzelbelichtungszeiten kann ich noch einiges erreichen.

Details

NameRingnebel
Kat.Nr.M 57
Datum:13.05.2022
Uhrzeit:22:15 Uhr
Sch. Helligkeit:ca. 9,2 mag
Höhe d. Objekts:ca. 20°
Azimut:62° (ONO)
Winkelausdehnung:0,06° x 0,04°
Typ: Planetarischer Nebel
Kamera:Canon 1100D
Software:EOS Utility
DeepSkyStacker
Siril
Aufnahmezeit:350 x 10s
Angaben:ISO 3200
Sonstiges:
Entfernung:ca. 2870 Lj
Ausdehnung:ca. 1,3 Lj
Sternbild:Leier
Teleskop: Meade LX200 ACF 355/3550*

Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

1 Gedanke zu „M 57 aus vielen kurzen Einzelbelichtungszeiten“

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner