M 1 Krebsnebel und das Foto das nicht existieren sollte!

30x30s ISO3200

Als im Jahr 1054 ein 10 Sonnenmasse großer Stern in etwa 6524 Lichtjahre Entfernung explodierte, hinterließ er nicht nur den um fast 1500 Kilometer pro Sekunde expandierenden und aktuell 11 x 7 Lichtjahre großen Nebel, sondern auch eine Supernova welche über Monate auch am Tag noch sichtbar war.
Der übriggebliebene Neutronenstern/Pulsar mit einer Helligkeit von 16 Magnitude rotiert mit 30 Umdrehungen pro Sekunde und sendet dabei alle 0,033 Sekunden Lichtblitze im Radiowellenbereich aus.


In letzter Zeit musste ich immer wieder an meiner Ausrüstung herumwerkeln und nach jedem „Umbau“ möchte man ja auch irgendwie die neuen Einstellungen testen. So nimmt man die nächste klare Nacht, ob diese nun was taugt oder nicht.
Diese Nacht war super untauglich, denn der Halbmond war gerade einmal zwei handbreit neben Messier 1 und die Uhrzeit war mit 19 Uhr alles andere als vorteilhaft. Wieso ich gerade den Krebsnebel ausgesucht habe, weiß ich nicht. Vielleicht weil SkySafari Messier 1 als „Das beste von heute Abend“ vorschlug.

Aufgenommen wurde noch in der Dämmerung, sodass man in den Einzelaufnahmen einen stetig dunkler werdenden Hintergrund feststellen konnte. Insgesamt kamen etwa 30 Bilder mit je 30s zusammen und für die oben genannten Umstände, sieht das Foto nicht mal so übel aus 😇.

Info Wikipedia

„…Der Krebsnebel (seltener Krabbennebel, früher auch Crab-Nebel[4] von englisch Crab Nebula, katalogisiert als M 1 und NGC 1952) im Sternbild Stier ist der Überrest der im Jahr 1054 beobachteten Supernova, in dem sich ein Pulsarwind-Nebel gebildet hat. Er befindet sich im Perseus-Arm der Milchstraße und ist etwa 2000 Parsec von der Erde entfernt.
Der mit fast 1500 Kilometer pro Sekunde expandierende Nebel ist von ovaler Gestalt mit einer Länge von 6 Bogenminuten und einer Breite von 4 Bogenminuten. In seinem Zentrum befindet sich der aus dem explodierten Ursprungsstern hervorgegangene Neutronenstern, der etwa 30 mal pro Sekunde (33 ms Periodendauer[5]) um seine Achse rotiert und im Radiofrequenzbereich sowie im optischen, Röntgen- und Gammafrequenzbereich als Pulsar (sog. Krebs- oder Crabpulsar) nachweisbar ist. Der ihn umgebende Nebel ist von Filamenten durchzogen, die aus den äußeren Schalen des Ursprungssterns entstanden sind und zum größten Teil aus ionisiertem Wasserstoff und Helium bestehen. Hinzu kommen kleinere Anteile von Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Eisen, Neon und Schwefel, teilweise auch in Form von Staub…..“

Wikipedia

Krebsnebel

Katalognummer:M1 / NGC1952
Typ:Supernova-Überrest
Datum:26.02.2023
Sternbild:Stier

Objekt Details

Scheinbare Helligkeitca. 8,6 mag
Entfernung:ca. 6500 Lj
Ausdehnung:ca. 11 x 7 Lj

Bild Details

Teleskop:Meade LX200 ACF 3550/355*
HauptkameraCanon EOS 1100D ISO800
Filter:
Aufnahmezeit :30 x 30s
Verhältnisse:Mondschein (Halbmond)
Apps:N.I.N.A.
Siril
Gimp
Lightroom (iOS)

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner