Astrofotos Mond

Allgemeines

Der fünftgrößte Mond des Sonnensystems besitzt einen Durchmesser von 3476 Kilometer, ist 4 mal kleiner als unsere Erde und besitzt nur 1/82 seiner Masse. Dennoch ist der im Schnitt 384.400 Kilometer entfernte Nachbar zu groß für einen Trabanten, weswegen man bei der Erde-Mond-Konstellation auch gerne von einem Doppelplaneten-System spricht.
Unser Mond umkreist die Erde in durchschnittlich 27 Tagen, 7 Stunden und 43,7 Minuten und ist gegenüber der Erdbahn um 5,14 Grad geneigt. Was auch ein Grund dafür ist, dass wir nicht jeden Monat eine Sonnenfinsternis sehen können.
Durch die Wechselwirkung mit der Erde entfernt sich der Mond pro Jahr um ca. 3,8 Zentimeter.

Erscheinung am Himmel

Der silbrig scheinende Mond ist mit 29,4 bis 33,5 Bogenminuten das mit Abstand größte Himmelsobjekt am Nachthimmel. Unterschiedliche Flecken und Schattierungen lassen sich schon mit dem bloßen Auge erkennen. Die Zeitspanne zwischen zwei gleichen Mondphasen, also zum Beispiel von Vollmond zu Vollmond, beträgt rund 29,5 Tage und wird als synodischer Monat bezeichnet. Durch die gebundene Rotation zeigt uns der Mond immer die gleiche Seite.

Im Teleskop

Schon in kleinen Teleskopen lassen sich topographische Details wie Gebirgsformationen und Krater erkennen. Besonders an der Tag/Nacht Grenze, den Terminator, sind feine Strukturen zu erkennen.

Meine Beobachtungen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner