Messier 27

Wissenswertes zum Hantelnebel

Messier 27 ist einer der hellsten planetarischen Nebel am Nachthimmel. Je nach Quelle ist der planetarische „Apfelbutzen“ 800 bis 1300 Lichtjahre weit weg, vier bis zehntausend Jahre alt und dehnt sich mit 2,3 bis 6,8 Bogensekunden pro Jahrhundert aus. Nur bei der Größe ist man sich (vorerst) mit knapp 3 Lichtjahren relativ einig.
Von dem einst Roten Riesenstern ist noch ein über 85.000° heißer Weißer Zwerg über.

Erscheinung am Himmel

Der zweithellste Nebel ist mit 7,5 Magnitude schon mit dem Fernglas und bei moderater Dunkelheit als Nebelfleck zu erkennen. Seine Hantelform offenbart er ab etwa 10cm Öffnung und ab 20cm sind feine Strukturen erkennbar. Um den 13,4 Magnitude hellen Zentralstern wahrnehmen zu können, benötigt man eine dunkle Nacht und hohe Vergrößerungen. Hilfreich bei der visuellen Beobachtung ist der Einsatz eines OIII Filters*.
Um fotografisch den Halo rund um den Nebel abbilden zu können sind mehrere Stunden an Belichtung notwendig.

Die beste Zeit um Messier 27 zu beobachten ist zwischen April und Oktober.

Zusammenfassung

  • Katalognummer: M27 / NGC6853
  • Sternbild: Fuchs
  • Entfernung: ca. 1.000 Lichtjahre
  • Ausdehnung: 3 Lichtjahre
  • Helligkeit: 7,5 Magnitude
  • scheinbare Größe: ca. 8 x 6 Bogenminuten
  • Beobachtungszeit: von Apr bis Okt
  • Tipp: OIII-Filter

Meine Berichte

Cookie Consent mit Real Cookie Banner